Hinweise


Willkommen

Navigation


Partner Links

Letzte Themen
- von Hellraz0r
- von Hellraz0r
- von shogun222
- von Hellraz0r
- von coz45
- von Hellraz0r
- von coz45
- von samurai31

 
Antwort Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 21.12.16, 11:37   #1
Benutzerbild von vladi63
Mitglied seit: Dec 2014
Beiträge: 1.604
vladi63 ist offline
vladi63
Banned
 
EuGH in aller Klarheit: Vorratsdatenspeicherung ist verboten!



Die gerade erst neu gefasste Regelung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland ist durch eine neue Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) schon wieder hinfällig. Dieser stellte heute noch einmal klar, dass solch eine Datenerhebung generell unzulässig ist. "Das Unionsrecht untersagt eine allgemeine und unterschiedslose Vorratsspeicherung von Verkehrs- und Standortdaten", erklärte der EuGH, nachdem zwei Gerichte aus Großbritannien und Schweden nachgefragt hatten, wie ihre aktuellen nationalen Regelungen mit den letzten Entscheidungen auf EU-Ebene zusammenpassen.

Auch hierzulande hatte die Bundesregierung zuletzt versucht, mit einer abgemilderten Pflicht zur Erfassung des gesamten Kommunikationsverhaltens der Bevölkerung durchzukommen. Die Neufassung sah man als notwendig an, nachdem das Bundesverfassungsgericht vor einigen Jahren die erste Form der Vorratsatdenspeicherung komplett gekippt hatte. Der EuGH stellte nun aber klar, dass auch der neue Anlauf schlicht grundrechtswidrig ist.

Eine Speicherung der Verkehrs- und Standort-Daten ist nach Ansicht der Richter nur dann zulässig, wenn diese auf das "absolut Notwendige" beschränkt ist. Das bedeutet nicht nur, dass eine Verwendung fraglichen Informationen auf schwere Straftaten beschränkt sein muss. Es darf eben auch nur Personen betreffen, die in begründetem Verdacht stehen, mit solchen Taten zu tun zu haben. Völlig unzulässig sei es daher vor allem, pauschal die Kommunikation der gesamten Bevölkerung in Datenbanken erfassen zu lassen.

Nein heißt Nein!
Die Entscheidung begründete das Gericht mit den erheblichen Grundrechtseingriffen, die mit der Vorratsdatenspeicherung verbunden sind. Denn aus den Informationen können "sehr genaue Schlüsse auf das Privatleben der Personen" gezogen werden, hieß es. Das sei geeignet, "bei den Betroffenen das Gefühl zu erzeugen, dass ihr Privatleben Gegenstand einer ständigen Überwachung ist".

Die meisten Regelungen zur Vorratsdatenspeicherung verpflichten die Netzbetreiber und Diensteanbieter dazu, pauschal alle Daten über einen bestimmten Zeitraum aufzuheben und schränken höchstens den Zugang für die Behörden auf schwere Straftaten ein. "Eine solche nationale Regelung überschreitet somit die Grenzen des absolut Notwendigen und kann nicht als in einer demokratischen Gesellschaft gerechtfertigt angesehen werden, wie es die Richtlinie im Licht der Grundrechtecharta verlangt", lautet die eindeutige Bewertung dessen durch den EuGH.

Quelle

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 21.12.16, 22:28   #2 Top
Benutzerbild von CinepleX
Mitglied seit: Nov 2014
Beiträge: 222
CinepleX ist offline
CinepleX
Banned
 
EuGH in aller Klarheit: Vorratsdatenspeicherung ist verboten!

...und trotzdem wird man sich nicht daran halten.
Ende vom Lied.

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Ungelesen 20.06.17, 19:54   #3 Top
Benutzerbild von Beissi
Mitglied seit: Nov 2015
Beiträge: 11
Beissi ist offline
Beissi
Member
 
EuGH in aller Klarheit: Vorratsdatenspeicherung ist verboten!

Zitat:
Zitat von vladi63 Beitrag anzeigen


Die gerade erst neu gefasste Regelung der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland ist durch eine neue Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) schon wieder hinfällig. Dieser stellte heute noch einmal klar, dass solch eine Datenerhebung generell unzulässig ist. "Das Unionsrecht untersagt eine allgemeine und unterschiedslose Vorratsspeicherung von Verkehrs- und Standortdaten", erklärte der EuGH, nachdem zwei Gerichte aus Großbritannien und Schweden nachgefragt hatten, wie ihre aktuellen nationalen Regelungen mit den letzten Entscheidungen auf EU-Ebene zusammenpassen.

Auch hierzulande hatte die Bundesregierung zuletzt versucht, mit einer abgemilderten Pflicht zur Erfassung des gesamten Kommunikationsverhaltens der Bevölkerung durchzukommen. Die Neufassung sah man als notwendig an, nachdem das Bundesverfassungsgericht vor einigen Jahren die erste Form der Vorratsatdenspeicherung komplett gekippt hatte. Der EuGH stellte nun aber klar, dass auch der neue Anlauf schlicht grundrechtswidrig ist.

Eine Speicherung der Verkehrs- und Standort-Daten ist nach Ansicht der Richter nur dann zulässig, wenn diese auf das "absolut Notwendige" beschränkt ist. Das bedeutet nicht nur, dass eine Verwendung fraglichen Informationen auf schwere Straftaten beschränkt sein muss. Es darf eben auch nur Personen betreffen, die in begründetem Verdacht stehen, mit solchen Taten zu tun zu haben. Völlig unzulässig sei es daher vor allem, pauschal die Kommunikation der gesamten Bevölkerung in Datenbanken erfassen zu lassen.

Nein heißt Nein!
Die Entscheidung begründete das Gericht mit den erheblichen Grundrechtseingriffen, die mit der Vorratsdatenspeicherung verbunden sind. Denn aus den Informationen können "sehr genaue Schlüsse auf das Privatleben der Personen" gezogen werden, hieß es. Das sei geeignet, "bei den Betroffenen das Gefühl zu erzeugen, dass ihr Privatleben Gegenstand einer ständigen Überwachung ist".

Die meisten Regelungen zur Vorratsdatenspeicherung verpflichten die Netzbetreiber und Diensteanbieter dazu, pauschal alle Daten über einen bestimmten Zeitraum aufzuheben und schränken höchstens den Zugang für die Behörden auf schwere Straftaten ein. "Eine solche nationale Regelung überschreitet somit die Grenzen des absolut Notwendigen und kann nicht als in einer demokratischen Gesellschaft gerechtfertigt angesehen werden, wie es die Richtlinie im Licht der Grundrechtecharta verlangt", lautet die eindeutige Bewertung dessen durch den EuGH.

Quelle
Und nun haben wir die Gesichterkennung auf Geräten mit Kamera!

Mit Zitat antworten Beitrag melden
   
Antwort


 

Ähnliche Themen
Thema Forum
EuGH: Software darf nur mit Originaldatenträger weiterverkauft werden News
[Other] EuGH: Einbetten von YouTube-Videos ist kein Urheberrechtsverstoß Netzwelt


Themen-Optionen
Ansicht



Jetzt registrieren


Registrieren | Forum-Mitarbeiter | Kontakt | Nutzungsbedingungen | Archiv

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:05 Uhr.

All trademarks are the property of their respective owners.
Copyright ©2019 Boerse.IM/AM/IO/AI



().